Schuhe nach SicherheitsklassenS2

S2 Sicherheitsschuhe nach Norm

MODELLE WEITER UNTEN!!!

Sicherheitsschuhe der Sicherheitsklasse S2

 

Genau wie die S1 Sicherheitsschuhe verfügen die Modelle der Sicherheitsklasse S2 nach EN ISO 20345 über eine Zehenschutzkappe aber auch über einen Nässeschutz der durch die verwendeten Materialien gewährleistet sein muss. Hierzu gibt es ein entsprechendes Prüfverfahren:

 

 

 

  • Beständigkeit der S2 Sicherheitsschuhe gegen Wasserdurchtritt

heißt nach Norm  innerhalb von 60 min. kein Wasserdurchtritt, nach 90 min. max. 2g durch das Schuhoberteil

  • Beständigkeit der S2 Sicherheitsschuhe gegen Wasseraufnahme

heißt nach Norm innerhalb von 60 min. nicht mehr als 30% Wasseraufnahme durch das Schuhoberteil

Natürlich kann dieser Nässeschutz nur dann dauerhaft sein, wenn eine entsprechende Pflege regelmäßig erfolgt. Insbesondere bei Lederschuhen gilt zu beachten, dass es sich um ein Natürliches Material handelt. Sicherheitsschuhe der Sicherheitsklasse S2 unterliegen der Norm EN ISO 20345.

Zu den Anforderungen die sich daraus ergeben:

  • Zehenschutzkappe mit einem Energieaufnahmevermögen von 200 J
  • Kraftstoffbeständigkeit gegen Benzin und Öle
  • antistatische Ausrüstung (nicht zu verwechseln mit ESD)
  • Beständigkeit des Schuhs gegen Wasserdurchtritt
  • Beständigkeit des Schuhs gegen Wasseraufnahme
  • Energieaufnahme im Fersenbereich
  • ein geschlossener Fersenbereich

Die S2 Sicherheitsschuhe sind vornehmlich für den Aussenbereich konzipiert. Dennoch gibt es durchaus auch Tätigkeiten/Arbeiten im Innenbereich, wo der Nässeschutz erforderlich ist - da kommen dann anstatt der S1 Sicherheitsschuhe eben dann die Modelle nach Sicherheitsklasse S2 zu Einsatz.

übliche Vairanten für Sicherheitsschuhe der Sicherheitsklasse S2 sind:

 

  • Sicherheitshalbschuhe
  • Sicherheitsschnürschuhe/Knöchelschuhe
  • seltener auch Slipper

 

Kurz gasagt:

Sicherheitsschuhe S2 - haben eine Zehenschutzkappe und sind ideal für den Außenbereich.

Im Zweifelsfall sollte man im Außenbereich zu einem S3 Modell greifen und die zusätzliche Druchtrittsicherheit zu gewährleisten.